KRAFT. PRÄZISION. INNOVATION.
Produktivität & Engergieeinsparung.

Miltenberg-Quiz Frage 3 / 18

Im 14. Jhd. durften die Miltenberger den Weinverkauf in den Mauern der Stadt mit einer Steuer belegen, von der sie nur einen geringen Teil an die Mainzer Landesherren abführen mussten. Mit diesen Einnahmen und entsprechender Eigenleistung errichten sich die Bürger um 1379 ein eigenes repräsentatives Handelshaus: die ‚Waage' unser heutiges altes Rathaus. Als Warenumschlagplatz beherrschten die Mainzer Herren den Marktplatz, das Bronnbacher Kloster den Platz am Hafen. Da wählten die Stadtväter für ihr Bauvorhaben einen Platz an der Handelsstraße mitten in der Altstadt. Da dieser Ort von den Lastkähnen aus nur durch enge Gassen erreichbar war, verbot der Rat kurzerhand das Ablagern von Mist in den angrenzenden Gassen, um Händlern und Bürgern einen unbeschwerten Zugang zu ihrem Handelshaus zu ermöglichen. Über die Jahrhunderte wurde das Haus als Lager- und Umschlagplatz für Waren, als Rathaus, Tanzsaal, Zeughaus, Gymnasium, Theatersaal und Jugendraum genutzt.

Was durften die Miltenberger Bürger in ihren Gassen ab 1379 nicht mehr ablagern?
Füge den ersten Buchstaben in das Lösungswort Platz 6 ein.

Frage 1/18 Frage 2/18

Altes Rathaus Miltenberg

Die Gewinnauslosung ist am
10. Dezember 2019

Gewinne im Gesamtwert von 350 € werden verlost.

Teilnahmebedingungen:

Wohnsitz in Miltenberg mit allen Stadtteilen.
Alle richtigen Einsendungen zwischen dem 21.11. und 09.12.2019 nehmen teil!

Antworten senden Sie bitte an: quiz@oswald.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Es gilt unsere Datenschutzerklärung