MILTENBERG-QUIZ FRAGE 15/ 18

Bayerische Kriegsgewinnler am Main

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wird unsere Region zunächst unter Napoleon und dann unter den Siegern über Napoleon neu geordnet. Die weltliche Herrschaft der Mainzer Fürstbischöfe ist 1803 Geschichte und Miltenberg liegt nun nicht mehr in der Mitte sondern am Rand der neuen Herrschaftsgebiete und die Stadt wird mehrfach weitergereicht: 1803 fällt Miltenberg an das Fürstenhaus Leiningen, 1806 an Baden, 1810 an Hessen-Darmstadt und schließlich 1816 an Bayern.

Fluch oder Segen? darüber diskutieren die Miltenberger immer wieder. Die einen fühlen sich bayrischer als echte Bayern und tragen blauweise Rautenfahnen durch die Stadt (vielleicht merkt unsere Regierung in München so, dass wir zu ihnen gehören?).  Andere wieder fühlen sich als Franken und kämpfen teils ernsthaft, vielfach jedoch eher schmunzelnd für einen freien Bundesstaat Franken. Doch Achtung auch als Franken wären wir ebenfalls eine Randerscheinung. Vielen Miltenbergern ist es letztlich egal, denn wir sind sowieso weder Bayern noch Franken, keine Badener und keine Hessen,  vielleicht  Alemannen, Teutonen, in jedem Fall Germanen und auch ein bisschen Römer – und heute immer mehr Portugiesen, Türken, Russlanddeutsche und so weiter. Wir leben mitten im Herzen Deutschlands und Europas und bleiben dabei Grenzgänger. Wir haben gelernt, uns anzupassen und die Vorteile der jeweiligen angrenzenden Bundesländer zu nutzen.

Welcher Mann ist ursächlich für Miltenbergs Zugehörigkeit zu Bayern?

Füge den dritten Buchstaben in das Lösungswort Platz 15 ein.

DIE GEWINNAUSLOSUNG IST AM
10. DEZEMBER 2019

GEWINNE IM GESAMTWERT VON 350 € WERDEN VERLOST.

Teilnahmebedingungen:

Wohnsitz in Miltenberg mit allen Stadtteilen.
Alle richtigen Einsendungen zwischen dem 21.11. und 09.12.2019 nehmen teil!

Antworten senden Sie bitte an: quiz@oswald.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Es gilt unsere Datenschutzerklärung.